Sonntag, 13. Oktober 2013

Kellerflur

Es gibt ja andere Blogger/innen bei welchen das Mundwerk nur so sprudelt! Beneidenswert! Das liegt mir nicht besonders, aber heute gelange ich doch erstmals mit einer kleinen Reportage über unseren Kellerflur an euch.
Den Anblick vergangener Zeiten erspare ich euch, aber vom hellen, freundlichen und durchaus praktischen Korridor möchte ich euch ein paar Pics zeigen. 
Die Gelegenheit passt, denn jetzt ist es wieder soweit und wir können die Winterjacken aus dem Schrank holen. Bereits im Frühjahr, kurz bevor ich die Winterkleider in den Schrank verstaute, hatte ich unseren Kellerflur nochmals geputzt und gestrählt. Einige Bilder stammen noch daher. Ich fand damals, dass sich Fashion und Interieur ganz hübsch zusammen fügen.



Dieser Kellerflur war einmal ein dunkler düsterer Durchgang, ihr könnt euch bestimmt an ähnliche Situationen aus eurer Kindheit, aus Häusern der 70iger Jahre oder älter, erinnern. Ein Keller muss ja nicht immer nur grau kalt und düster sein, er darf auch genutzt und mit hübschen freundlichen Details ergänzt werden. Diese Einsicht habe ich übrigens von meinem Mami übernommen, denn sie hat den Keller seit eh und je mit viel Liebe und Sorgfalt gepflegt, wie halt eben auch andere Zimmer über der Erdoberfläche.

Den Wandschrank hat mein Ehemann abmontiert und die wunderschöne Sicht-Steinwand sowie die Decke habe ich Weiss glänzend gestrichen. Ebenso entfernte ich den alten dunklen Teppich und strich den Boden in einem mittleren Taupe Ton.


Für die Einrichtung wollte ich nicht viel Geld ausgeben, denn im ganzen Haus sowie drum herum stehen auch noch einige andere Projekte an. Mit etwas Geduld und einigem Glück habe ich den Spiegel über Ricardo gefunden und den Teppich im Brockenhaus entdeckt. Es muss nicht immer alles nur ein Schnäppchen sein, man darf sich auch mal gutes Design leisten, das bejahe ich sofort! Aber diese beiden Stücke haben einfach perfekt ins Konzept gepasst! Und das ist das Entscheidende, für jede der 1000 Situationen eben das Richtige zu finden!
Das teuerste war die Bank von Ikea ;) und als Konsole habe ich bis heute noch nichts besseres gefunden, als dass ich damals einen Hocker von Ikea in der Mitte zerlegt hatte und die Beine entfernte.
Die beiden Kleiderhacken über den Stühlen sind eigentlich Vorhang Raffhalter, ebenfalls von Ikea.





Spiegel: Ricardo
Figur: Brocki
Teppich: Brocki
Deckenleuchten: Ikea, modifiziert
Bank: Ikea
Stühle: Deko, Depot
Tierköpfe: Fly

herzlich
Tanja



(das ist jedenfalls ein Versuch wert)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...